Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

Pfarre Am Tabor

Auferstehung Christi

LogoWahl2017




Am Sonntag, den 19. März 2017, wurde der Pfarrgemeinderat neu gewählt.

Bei 7 zu wählenden Pfarrgemeinderäten stellten sich 12 KandidatInnen der Wahl.

Die erste Sitzung findet am Donnerstag, 6. April statt um 19.30 Uhr im 3. Stock des Pfarrhauses. Die konstituierende Sitzung findet am … April 2017 um 19.30 statt. Dabei werden wir ev. weitere Mitglieder des Pfarrgemeinderates entsendet bzw. wird der oder die stellvertretende Vorsitzende und der Vorstand der PGR gewählt. Somit setzt sich der neue Pfarrgemeinderat aus den gewählten, den amtlichen und den ernannten Mitgliedern zusammen. Außerdem werden wir ein vorläufiger Arbeitsplan beraten.



Die gewählten PfarrgemeinderätInnen sind:

Pulzer Erich
Baryli Monika
Jungmayer Harald
Scheibel Kevin
Jungmayer-Kögler Elisabeth
Raditsch Gisela
Meisner Dina

Ersaztmitglieder sind:
Pichlbauer Susanne
Mayerhofer-Schöpf Beate
Haider Martha
Kosicek Nicole
Pinkava Alfred


Viele in der Pfarrgemeinde haben Vertrauen in Sie gesetzt!


Die Pfarrgemeinde Am Tabor hat gewählt
DANKE
 
Sie sind zur Wahl gegangen
DANKE
 
Sie arbeiten als Pfarrgemeinderat/Pfarrgemeinderätin in den nächsten fünf Jahren an der Gestaltung des Lebensraumes vor Ort
DANKE
 
Sie engagieren sich in Ihrer Pfarre und stehen als Ersatzkandidat/Ersatzkandidatin zur Verfügung
DANKE 


Kandidaten 2017
Kandidaten 2017B




















Am 19. März 2017 findet in allen österreichischen Diözesen die nächste Pfarrgemeinderatswahl statt.
Die Funktionsperiode dauert von 2017 bis 2022.

Motto „Ich bin da.für“

Der Slogan „Ich bin da.für“ gibt die Richtung für die Vorbereitung der
Pfarrgemeinderats-Wahl an.

Im Motto sind drei inhaltliche Aspekte verborgen:

Ich bin da
Das Motto geht vom Gottesnamen aus: Ich bin der „Ich-bin-da“ (Die Bibel, Buch Exodus 3,14). – Gott ist jemand, der auf die Menschen zugeht (sich offenbart) und seine heilvolle Präsenz verspricht. Gleichzeitig bleibt er ein Geheimnis, er entzieht sich unserer Benutzung, der Weg mit ihm ist ein Abenteuer.

Ich bin da für
„Ich bin da für jemanden, eine Sache, ...“ spiegelt einen wesentlichen Aspekt christlicher Grundwerte wider. Durch die Aussage wird auch die Funktion der Pfarre in den Gemeinden zum Ausdruck gebracht. Für die Menschen da sein, so wie Gott in Jesus für die Menschen da war und ist.

Ich bin dafür
Die dritte Bedeutung liegt in der Aussage, für etwas zu sein. Inspiriert vom Heiligen Geist geht es um eine positive Mitgestaltung der Lebenswelt, der Schöpfung und des Verbündet-Seins mit allen, die sich dafür engagieren. - So wird auch die Funktion der Wahlmöglichkeit bzw. die Position des Wählenden widergespiegelt.